Kostenübernahmezusage Ihrer Krankenkasse / Kosten


Selbstzahler:

Ich erstelle meine Rechnung nach GOP. Das Honorar richtet sich, wie im GOP festgelegt, nach Aufwand und Schwierigkeit. Es ist am GOP und an den aktuellen Sätzen der gesetzlichen Krankenkassen orientiert.


Private Kassen:

Fast immer werden ambulante Psychotherapien in meiner Praxis durch die private Krankenkasse übernommen. Die Regelungen bezüglich des Umfangs möglicher Psychotherapien (Anzahl möglicher Sitzungen) sind jedoch von Kasse zu Kasse und Vertrag zu Vertrag unterschiedlich. Lesen Sie daher bitte Ihren Vertrag bzw. erkundigen Sie sich bei Ihrer jeweiligen Krankenkasse. Lassen Sie sich von Ihrer Krankenkasse die Antragsformulare für die Beantragung einer Psychotherapie schicken. Sinnvoll ist in jedem Fall, die Bestimmungen zu lesen, zu denen Sie Ihre Krankenversicherung abgeschlossen haben!

Überprüfen Sie dabei folgendes:

1)            Umfasst mein Krankenversicherungstarif psychotherapeutische Behandlung?

2)            Ist die vorherige Beantragung einer psychotherapeutischen Behandlung erforderlich?

3)            Wenn ja, formlos oder auf einem speziellen Formular?

4)            Gibt es eine festgelegte Maximalstundenzahl für erstattungsfähige psychotherapeutische Behandlung?

5)            Wie ist die Erstattungshöhe in meinem Krankenversicherungstarif?

Tipp: Achten Sie darauf, ob Sie beim Abschluss der Versicherung psychische Beschwerden in der Vergangenheit angegeben haben. Sollte das nicht der Fall sein, so kann Ihr Versicherungsschutz in Gefahr sein, falls ein psychotherapeutischer Behandler eine Krankengeschichte zur Begutachtung bei Ihrer Kasse einreicht, in der dieser für die Entstehung Ihrer psychischen Beschwerden einen früheren Zeitpunkt angibt. Besprechen Sie dieses Problem mit Ihrem Psychotherapeuten!


Berufsgenossenschaften:

Bei Unfällen, die einer psychotherapeutischen Nachbehandlung bedürfen, springen oft die Berufsgenossenschaften ein. Die Genehmigung erfordert, dass ich einen Antrag bei der BG stelle. Alle 10 Sitzungen ist von mir ein Verlaufsbericht zu erstellen, um weitere Sitzungen genehmigt zu bekommen. Das Verfahren ist aus meiner Sicht meist einigermaßen unbürokratisch und funktioniert meist gut.


Gesetzliche Krankenkassen:

Meine Praxis ist im Arztregister der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) eingetragen, verfügt jedoch über keine Zulassung zur gesetzlichen Krankenversorgung. Die KV genehmigt in Pfaffenhofen / Oberbayern keine Neuzulassungen mehr, da diese Region ja gemäß Gesetz als „überversorgt“ gilt. Das bedeutet, wenn Sie eine Übernahme der Kosten durch die Krankenkasse anstreben, sollten Sie sich vor Beginn der Therapie um eine Zusage zur Kostenübernahme bemühen. Die Chance, dass das gelingt, steht nicht schlecht, da auch in dieser Region das kassenärztliche System trotz „Überversorgung“ oft keine Termine in zumutbarer Entfernung innerhalb einer zumutbaren Wartezeit bereit stellen kann. Viele Psychotherapeuten haben lange Wartelisten oder Aufnahmestop.

 

Kostenzusage erwirken: Wie?

Vor eine ambulante Psychotherapie hat der Gesetzgeber seit April 2017 die psychotherapeutische Sprechstunde gestellt.

Diese dient der Hilfestellung und Abklärung, ob Sie Psychotherapie benötigen (oder eine andere Art der Unterstützung). Dort sollten Sie auch eine Empfehlung bekommen, welche Art Psychotherapie für Ihr Problem hilfreich ist.

Psychotherapeutische Sprechstunden müssen von den Kolleginnen mit kassenärztlicher Zulassung angeboten, aber auch hier ist nicht jederzeit ein Platz verfügbar.

Daher mein Rat:

 

1. mindestens eine Psychotherapeutische Sprechstunde wahrnehmen. (PTV11)

Wenden Sie sich an die Terminservicestelle der KVB: 0921 787765 55030. Dort bekommen Sie einen Termin für die psychotherapeutische Sprechstunde bei einer Therapeutin/Therapeut der Kassenärztlichen Vereinigung.

Die Therapeutin hilft Ihnen, die Lage und die Dringlichkeit einzuschätzen, auch ob Sie Psychotherapie oder vielleicht etwas anderes zur Lösung brauchen. Sie stellt Ihnen dann eine Bescheinigung (PTV11) aus, aus der die Notwendigkeit einer ambulanten Psychotherapie und auch die Dringlichkeit hervorgeht.

 

2. Liste Ihrer Anfragen bei Kassentherapeuten erstellen.

Wenn Ihnen der Therapeut aus der Sprechstunde keinen Termin bei sich anbieten kann, wenden sie sich an kassenzugelassene Behandler mit der Bitte um einen Therapieplatz. Als Hilfe können Sie hier die Koordinationstelle Psychotherapie der KVB   0921 787765-40410

oder https://arztsuche.kvb.de/ nutzen.

Jede Absage, oder Nicht-Reaktion protokollieren Sie bitte.

(Datum, Therapeut, Erreichbarkeit, Wartezeit oder Absage)

Sollten Sie trotz starker Bemühungen bei den Therapeuten innerhalb der KV keinen Therapieplatz in zumutbarer Zeit oder Entfernung bekommen, können Sie sich gern nochmal an mich wenden. In diesem Fall muss die Krankenkasse nämlich einer Kostenerstattung für eine Therapie bei mir zustimmen.

Dies weisen Sie über das obige Protokoll nach.

 

3. Therapieplatz außerhalb der kassenärztlichen Versorgung beantragen.

Zu dem Zeitpunkt, wo sie beginnen dieses Protokoll zu führen, ist es bereits sinnvoll, sich noch einmal bei mir zu melden, damit ich Sie auf meine Liste von ernsthaften Interessenten nehme. Dann ist es möglich, dass ich Ihnen einen Therapieplatz anbiete, falls Sie im Kassensystem keinen Behandler finden sollten.

Wenn Sie 10 oder mehr Absagen protokolliert haben, und genügend Zeit seit der Beratung in der psychotherapeutischen Sprechstunde vergangen ist (Faustregel: 6-12 Wochen), muss die Krankenkasse auch die Psychotherapie bei einem Behandler außerhalb des Kassensystems (z.B. bei mir) bezahlen. Den entsprechenden Antrag stelle ich dann gemeinsam mit Ihnen, hierzu wird dann die Bescheinigung über die psychotherapeutische Sprechstunde und Ihre Liste der Anfragen bei Kassentherapeuten benötigt.

 

Wartezeit bei mir:

Auch ich führe eine Liste für Aufnahmen, die je nach Auslastung mal länger und mal kürzer ist.

In der Regel ist die Wartezeit bei mir derzeit aber deutlich kürzer als bei den kassenzugelassenen Behandlern.

Kontaktieren Sie mich also einfach, wenn Sie an einer Aufnahme bei mir interessiert sind.

Wenn Sie das zu Beginn Ihrer Abarbeitung obiger Schritte machen (Terminservicestelle, etc), sind Sie bereits bei mir erfasst und es ist oft möglich, dass ein Platz für Sie bei mir frei ist oder wird. Auf alle Fälle haben Sie dann Vorrang, wenn Sie bereits auf meiner Liste stehen.

 

Passung

Noch etwas: Patient/in und Therapeut/in müssen zusammen passen, damit Psychotherapie wirkt und gelingt! Die "Chemie" muss stimmen. Sie spüren, in der Regel spätestens nach der dritten Sitzung, ob Sie bei dem oder der Therapeut/in gut (und kompetent) aufgehoben sind. Daher sind die ersten (bis zu 4) Sitzungen Probesitzungen, damit Sie erkennen können, ob der Mensch, mit dem Sie arbeiten sollen, das anbieten kann, was Sie brauchen. Nutzen Sie diese Sitzungen und hören Sie auf Ihr Bauchgefühl! Psychotherapie ist nur wirksam, wenn Sie sich gut aufgehoben fühlen und einlassen können. Es gibt somit keine Verpflichtung, die Therapie bei einem Therapeuten oder einer Therapeutin zu machen, nur weil diese Person momentan die scheinbar Einzige ist, die einen Therapieplatz anbietet. Ganz im Gegenteil: Die Forschung hat gezeigt, dass Patienten besser als Therapeuten vorhersagen können, ob eine Therapie bei diesem Therapeuten eine gute Erfolgsaussicht hat (Klar, gute Therapeuten versuchen oft, auch dann zu helfen, wenn es zunächst schwierig erscheint und nur der Patient kann wissen, ob das auch Sinn macht). Somit kann das Hören aufs Bauchgefühl Ihnen den Verlust von Zeit, Energie und Vertrauen ersparen! (und auch der Krankenkasse und der Allgemeinheit wird die Bezahlung einer ineffektiven Therapie erspart)

=> Ausprobieren, Hin-spüren, Gutes erkennen und annehmen, Unpassendes abstoßen und weiter gehen! Dann kommen Sie auf den richtigen Weg...